Fehlermeldung

Deprecated function: The each() function is deprecated. This message will be suppressed on further calls in _menu_load_objects() (Zeile 579 von /usr/www/users/freesk/openberlin/drupal/includes/menu.inc).

100 Prozent Tempelhofer Feld

Adresse
Schillerpromenade 31
Berlin 12049
Deutschland
Latitude: 52.475579
Longitude: 13.423167

100%Tempelhofer Feld

Was wir machen

Landesweit haben die Berlinerinnen und Berliner in allen Bezirken mehrheitlich für das ThF-Gesetz gestimmt. Das ist ein eindeutiges Votum der Berliner für den Erhalt des Tempelhofer Feldes und darüber hinaus für eine bürgernahe und transparente Stadtentwicklungspolitik. Das Volksgesetz wird Anfang Juli in Kraft treten und muss mit Leben gefüllt werden. „Es ist wichtig, dass das Land Berlin die Berlinerinnen und Berliner in die Umsetzung dieses Gesetzes und in die Verwaltung des Feldes einbezieht und hierfür geeignete Verfahren entwickelt.” heißt es in der Begründung des Gesetzes. Diese Verfahren müssen jetzt kollektiv, das heißt mit den Bürgerinnen und Bürgern, erarbeitet werden.

Wer wir sind

Trägerin des Volksbegehrens ist der Verein "Demokratische Initative 100% Tempelhofer Feld"
Wir sind ein Verein, der als gemeinnützig im Sinne des § 52 Abgabenordnung anerkannt ist.
Insbesondere setzt sich der Verein ein für:

-den Erhalt des Tempelhofer Feldes in Berlin als innerstädtische Offenlandschaft,
-den Erhalt des wertvollen Landschaftsbildes des Tempelhofer Feldes, geprägt durch große, zusammenhängende Wiesenflächen,
-den Schutz, die Erhaltung, Verbesserung und Pflege der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes auf dem Tempelhofer Feld mit seiner stadtklimatisch wirksamen Ausgleichfunktion,
-den Erhalt des eigentlichen Flugfeldes auf dem Tempelhofer Feld in seiner gesamten Größendimensionierung und Ausprägung mit seiner besonderen kulturhistorischen Bedeutung,
-den Erhalt von und den angemessenen Umgang mit den auf dem Tempelhofer Feld befindlichen geschichtlichen Relikten aus der Zeit der NS-Herrschaft, als auf dem Tempelhofer Feld Konzentrations- und Zwangsarbeiterlager betrieben wurden,
-die Ermöglichung solcher Erholungs- und Freizeitnutzungen, die den oben aufgeführten Zielen nicht widersprechen, in Anerkennung des Erholungsbedürfnisses der Bewohnerinnen und Bewohner im hochverdichteten Berliner Stadtgebiet.

Inhalte

Freiräume

Ideen

Projekte

Katalog


Likes


unser Netzwerk

Bild des Benutzers Kottiundco